Hoch leben die Schildbürger!

Die Schildbürger – oder sollte man hier besser von „Schilderbürgern“ sprechen – haben mal wieder einen Sieg errungen. Leider wieder und wie immer zu Lasten der Allgemeinheit.

Nach der vollmundigen Ankündigung unserer CDU-geführten Politik in Stadt und Landkreis von vor über einem Jahr sollen nun tatsächlich mehrere Millionen Euro unserer Steuergelder verschwendet werden, um die vielen Schilder entlang der B6n blau anzumalen.
Wie im MZ-Artikel „B6 wird A36 „Eine irrwitzige Geldverschwendung“ vom 27.09.2018 treffend dargestellt wird, hat auch der Bund der Steuerzahler kein Verständnis für diesen populistischen Wahnsinn.

Aber die von vielen Bürgen immer wieder gewählten konservativen Politiker, die im Denken längst vergangener Zeiten feststecken und immer noch nicht begriffen haben, dass wir uns endlich vom Ziel des ewigen Wachstums verabschieden müssen, wenn unsere Kinder auch nur den Hauch einer Chance auf eine Zukunft in einer schon weitestgehend zerstörten Umwelt haben sollen, sehen das nicht so.
Sie wollen uns immer noch glauben machen, dass allein der Begriff „Autobahn“ die seit 1989 herbeigesehnten Investoren und noch mehr Besucher in unsere Region bringt. Für wie dumm werden hier alle Beteiligten eigentlich gehalten? Glaubt unser Landrat wirklich, dass sich intelligente Menschen und clevere Investoren von der Farbe der Schilder an den Straßen beeindrucken lassen? Wie lächerlich!

Im gleichen Licht müssen wir übrigens auch das irrwitzige Vorhaben der Erschließung des geplanten „Industriegebietes Quarmbeck“ betrachten. Hier könnte die sinnlose Zerstörung der Natur und der historisch äußerst wertvollen Vorharzlandschaft noch verhindert werden, wenn wir und Sie es wollen.

Das Ganze wirft ein sehr besorgniserregendes Licht auf die Qualität unserer Politiker. Wir alle sollten dringend unser Wahlverhalten überprüfen und uns vor dem Setzen des Kreuzes über die Folgen im Klaren sein.
Und um Eines hier unmissverständlich klarzustellen: Die scheinbar einfachen Schuldzuweisungen und Lösungen der populistischen und mit Faschisten paktierenden AfD sind garantiert keine Alternative, sondern eher der kollektive Untergang unserer (noch) freiheitlichen Gesellschaft.


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kommunalwahl, Politik, Quedlinburg, Regionales, Stadtrat abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.