Das Bürgerforum begrüßt den Vorschlag der Stadtverwaltung, ein Gesamtkonzept für den Radverkehr in Quedlinburg zu erstellen

Wie im MZ-Beitrag von Petra Korn vom 19.Juni 2018 – Schilderfreie Innenstadt? – beschrieben, hat die Stadtverwaltung dem Bauausschuss vorgeschlagen, ein Gesamtkonzept mit dem Ziel, Quedlinburg zu einer fahrradfreundlichen Stadt zu entwickeln, zu erstellen. Hintergrund dafür waren ein entsprechender Antrag der Fraktion Grüne/QfW sowie das bereits mehrfach vom Bürgerforum formulierte Anliegen, die Quedlinburger Innenstadt schilderfrei zu gestalten. Letzteres bedeutet, dass alle Verkehrsteilnehmer gleichberechtigt wären und letztendlich gegenseitige Rücksichtnahme das Verkehrsgeschehen bestimmen würde (Parapraph 1 der StVO).

Wir, das Bürgeforum Quedlinburg e.V., begrüßen dieses Vorgehen ausdrücklich und bieten unsere aktive Unterstützung an.

Uns ist bewusst, dass es eine große Herausforderung ist, die denkmalgeschützte Innenstadt mit ihren baulichen Gegebenheiten und die Anforderungen der Fahrradfreundlichkeit und Schilderfreiheit in Einklang zu bringen. So lassen sich beispielsweise nicht einfach Gehwege entfenen, um gleichberechtigte Begegnungszonen zu gestalten.
Aber unser gemeinsamer Grundsatz muss sein: Wo ein Wille ist, da findet sich auch ein Weg.

Hier schon einmal einige Anregungen und Wünsche aus Sicht des Bürgerforums an das Konzept:

  • Radfahren muss in der gesamten Innenstadt uneingeschränkt und jederzeit möglich sein.
  • Durch aktive Öffentlichkeitsarbeit und Präsenz von Polizei und Ordnungsamt müssen alle Verkehrsteilnehmer – auch die Radfahrer! – zur gegenseitigen Rücksichtnahme motiviert und angehalten werden.
  • Der Quedlinburger Ring und alle Hauptstraßen außerhalb des Rings müssen den aktuellen Standards genügende Radwege erhalten, auf denen sicher und schnell gefahren werden kann, ohne mit dem Autoverkehr in Berührung zu kommen. Radwege sollten baulich getrennt werden und müssen frei von Hindernissen, wie zum Beispiel Verkehrsschildern sein.
  • Alle Quedlinburger Ortsteile müssen in das Konzept einbezogen werden.
  • Zwischen allen Ortsteilen sollten parallel zu den Straßen baulich abgesetzte leistungsfähige Radwege angelegt werden, die einen schnellen und sicheren Radverkehr in beiden Richtungen erlauben.
  • Alle Radwege müssen sauber und vor allem frei von Glasscherben gehalten werden.
  • Als Anreiz für die Autofahrer sollten außerhalb des Rings die Parkplatzkapazitäten ausgebaut und mindestens für Quedlinburger kostenfrei verfügbar gemacht werden.

Mit weiteren Wünschen und Anregungen bringen wir uns gern in die Erarbeitung des Konzeptes ein.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Quedlinburg, Regionales, Stadtrat, Tourismus abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.